Wichtige Links:

Die Nextcloud erreichen Sie hier: https://nextcloud.bs15-hh.logoip.de/

Das TFA-Ausbildungsportfolio erreichen Sie hier: https://bs15.g18.de/login

Das ZFA-Ausbildungsportfolio erreichen Sie hier: https://bs15-zfa.g18.de/portfolios

Allgemeine Informationen

  1. Stundenpläne können im Treppenhaus auf den Ebenen 0 und 2 eingesehen werden, aktuelle Stundenplanänderungen/ Vertretungen werden auf dem Pausenhallenmonitor und auf dem Monitor im Treppenhaus auf Ebene 1 angezeigt.
  2. Es gelten die Regelungen auf der Grundlage des Leitbildes.
  3. Regeln für das Schulleben an der BS15:
    1. Der Arbeitsplatz muss als solcher hergestellt sein. (Taschen, Jacken, Lebensmittel gehören hier nicht hin; Getränke in geschlossenen Behältern sind erlaubt.)
    2. Handys, Smartphones etc. dürfen das eigene Lernen und den Unterrichtsbetrieb nicht stören.
    3. Es herrscht ein respektvoller Umgang
  4. Rauchverbot besteht auf dem gesamten Schulgelände. PDF: Rauchen
  5. Das Fotografieren und Filmen mit Smartphones und Kameras während des Unterrichts ohne ausdrückliche Erlaubnis der Lehrerinnen und Lehrer ist untersagt. Beim Fotografieren außerhalb des Unterrichts ist die Erlaubnis des Fotografierten einzuholen. PDF: Fotografieren
  6. Eine Kantine gibt es auf dem Schulcampus gegenüber der BS14.
  7. Fehlzeiten, z.B. durch Erkrankungen bzw. aus anderen Gründen müssen der/ dem Klassenlehrer*in umgehend mitgeteilt werden. Eine Krankmeldung im Schulbüro ist nicht erforderlich! Weitere Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.
  8. Urlaub soll in den Schulferien genommen werden. Es besteht Schulpflicht!
  9. Schülerausweise werden auf Anforderung vom Schulbüro ausgehändigt und erst dann bestätigt, wenn das Formular vollständig ausgefüllt und mit einem Passbild versehen ist.
  10. Schulbescheinigungen gibt es für Auszubildende nicht. Kindergeld u. ä. wird mit dem Ausbildungsvertrag nachgewiesen.
  11. Anträge für den HVV werden nicht vom Schulbüro ausgehändigt. Berechtigungsnachweise müssen von den Ausbilder*innen und der jeweiligen Ärztekammer bestätigt werden.
  12. Zeugnisse werden erstmals am Ende des 1. Ausbildungsjahres erteilt und dann nach dem 2. Ausbildungsjahr. Am Ende der Ausbildung erhalten Sie ein Abschluss- oder Abgangszeugnis.
  13.  Auskünfte an die Ausbilder*innen sind auch bei volljährigen Schüler*innen erlaubt, soweit es den Schulbereich, also z.B. Fehlzeiten oder Informationen zum schulischen Teil der Ausbildung betrifft.
  14. Änderungen der persönlichen Daten (z.B. Namensänderungen, Adressänderungen, neue Telefonnummern oder E-Mail-Adressen) bitte umgehend dem Klassenlehrer, dem Schulbüro und der jeweiligen Ärztekammer mitteilen.
  15. Die Anzahl der Parkplätze für Schüler*innen ist begrenzt. Um eine Parkberechtigung zu bekommen müssen Sie einen formlosen Antrag im Schulbüro einreichen.
  16. Wer in unserem Selbstlernzentrum arbeiten möchte, befolgt bitte die nachfolgenden Regelungen. PDF Handreichung SLZ
  17. Bei der Arbeit im Labor, egal ob in der Schule oder in der Praxis, sind Kunstfingernägel grundsätzlich verboten. PDF: Kunstfingernägel im Labor

Technik/ E-Learning

PDF: Anleitung_Nextcloud_Schule

Regeln zum Umgang mit Fehlzeiten und Entschuldigungen

  1. Sie füllen die Entschuldigung (Formular der Schule) vollständig aus.
  2. Sie legen die Entschuldigung Ihrem Ausbilder vor und lassen diese unterschreiben.
  3. Sie legen die Entschuldigung innerhalb von 14 Tagen dem/der Klassenlehrer*in vor. Sollten Sie bei einem Leistungsnachweise (Klassenarbeit, Präsentation, etc) gefehlt haben, legen Sie ebenfalls eine AU vor.
  4. Die Fehlzeit wird darauf bei anerkannten Entschuldigungsgründen vom Klassenlehrer im Klassenbuch als entschuldigt vermerkt. Das Entschuldigungsformular wird unterschrieben.
  5. Sie bewahren die von dem/der Lehrer*in unterschriebene Entschuldigung bis zum Ausbildungsende im Entschuldigungsheft auf.

Unentschuldigtes Fehlen…

… liegt bei Nicht-Einreichen der Entschuldigung, verspätetem Einreichen der Entschuldigung oder nicht anerkannten Entschuldigungsgründen (z.B. Verschlafen, Fehlen der AU bei Leistungsnachweisen,…) vor.

… bei einer Klassenarbeit/Leistungsnachweis führt zu einer 6. Der Leistungsnachweis kann dann nicht wiederholt werden.

… wird bereits ab 6 Stunden (1 Tag) dem Ausbilder gemeldet.

… kann bei minderjährigen SchülerInnen zu Bußgeld und Information des Jugendamtes führen.

… kann zu einer Nicht-Zulassung der Abschlussprüfung führen.

… wird im Abschlusszeugnis aufgeführt

Tabelle Fehlzeiten

Schulzeiten und Anrechnung

Auf die Wochenarbeitszeit werden 2 Schultage á 12 Schulstunden mit 13 Zeitstunden Ausbildung in der Praxis angerechnet.

Anrechnung der Schulzeiten für Auszubildende

  • 15 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) hat folgenden Wortlaut:
  • „Ausbildende dürfen Auszubildende vor einem vor 9 Uhr beginnenden Berufsschulunterricht nicht beschäftigen. Sie haben Auszubildende freizustellen,
    1. für die Teilnahme am Berufsschulunterricht
    2. an einem Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten, einmal in der Woche,
    3. … (betrifft Blockunterricht)
    4. für die Teilnahme an Prüfungen und Ausbildungsmaßnahmen, die auf Grund öffentlich-rechtlicher oder vertraglicher Bestimmungen außerhalb der Ausbildungsstätte durchzuführen sind
    5. an dem Arbeitstag, der der schriftlichen Abschlussprüfung unmittelbar vorangeht. (entfällt, wenn dies ein Sonntag ist)
  • Auf die Ausbildungszeit der Auszubildenden werden angerechnet
    1. die Berufsschulunterrichtszeit einschließlich der Pausen nach Absatz (1) Nummer 1.
    2. Berufschultage nach Absatz (1) Nummer 2 mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit.
    3. … (betrifft Blockunterricht)
    4. Die Freistellung nach Absatz (1) Nummer 4 mit der Zeit der Teilnahme einschließlich der Pausen
    5. Die Freistellung nach Absatz (1) Nummer 5 mit der durchschnittlichen täglichen Arbeitszeit.
Auf die Wochenarbeitszeit werden die Schulstunden wie folgt angerechnet:

2 Schultage mit insges. 12 Unterrichtsstunden

= 13 Zeitstunden Ausbildung in der Praxis

 

Diese Regelung des BBiG gilt ab dem 01.01.2020 für alle Auszubildenden. (Volljährige und minderjährige Auszubildende werden nun von Gesetzes wegen im Hinblick auf die Freistellung von der betrieblichen Ausbildung und die Anrechnung der Freistellung auf die betriebliche Ausbildungszeit gleichbehandelt.)

Anmerkung:

Bei einer etwaigen Kürzung des Berufsschulunterrichtes erhöht sich die Ausbildungszeit in der zahnärztlichen Praxis entsprechend.

Noten

  • Noten für Gruppenarbeiten können – genau wie Noten einer Klassenarbeit – für die Zeugniszensur eines Faches oder eines Lernfeldes gewertet werden.

  • Umfassen Projekte mehr als 40 Unterrichtsstunden, können die Ergebnisse als Extranoten in das Zeugnis aufgenommen werden.

  • Versäumen Sie ohne wichtigen Grund z. B. eine Klassenarbeit, gilt dies als nicht erbrachte Leistung und wird mit ungenügend (6) bewertet. Dies kann auch zu der Note 6 im Zeugnis führen.

  • Fehlen Sie aus einem wichtigen Grund z. B. bei einer Klassenarbeit, dann ist der Grund unverzüglich nachzuweisen, d. h. Sie müssen eine Entschuldigung und ggf. eine AU für Ihr Fehlen vorlegen.

  • Sie können nachträglich eine Leistung erbringen, z. B. eine Klassenarbeit nachschreiben oder eine mündliche Nachprüfung ablegen, wenn Sie aus einemwichtigen Grund gefehlt haben und/oder die Leistungserbringung wichtig für die Erteilung einer (Zeugnis-)Zensur ist. Es muss jedoch eine Entschuldigung mit der Unterschrift Ihres Ausbilders/Ihrer Ausbilderin und ggf. eine AU vorliegen.

  • Alle Versäumnisse in der Berufsschule (z. B. Verspätungen, Krankheit, Fortbildung, Arbeit in der Praxis, vorzeitiges Verlassen des Unterrichts) werden als Fehlstunden (entschuldigt, nicht entschuldigt) zusammengezählt. Diese Versäumnisse werden in den Jahreszeugnissen vermerkt. Im Abgangs-/Abschluss- zeugnis werden alle unentschuldigten Fehlzeiten zusammengezählt.

  • Im Abgangs-/Abschlusszeugnis werden alle Zeugnisnoten berücksichtigt, die Sie während der Ausbildungszeit erhalten haben. Beispiel:

  • Im Zeugnis können Bemerkungen zu Ihren Leistungen, Versäumnissen oder auch Ihrem Sozialverhalten stehen. Beispiele:
    • NN hat sich im letzten Ausbildungsjahr 15-mal verspätet.
    • NN engagierte sich als Klassensprecherin besonders für die Belange der Klasse eingesetzt.
  • Die Zensuren der einzelnen Lernfelder sind im Anhang des Abschluss-/Abgangszeugnisses aufgelistet.

  • Die Noten der Fächer (W+G, S+K, Fengl) werden als Jahresnote und später als Endnote zusammengezählt (siehe Tabelle unten).

  • Bei der Zeugnisausgabe erhalten Sie ein Original, das von Ihnen bzw. Ihrer/m Erziehungsberechtigten und Ihrem Ausbilder/Ihrer Ausbilderin unterschrieben werden muss. Dieses geben Sie wieder in der Schule ab und erhalten dafür ein weiteres Original für Ihre Unterlagen.

Es gibt an der Schule nur 1x/Jahr Zeugnisse, d.h. Jahreszeugnisse.

  • Ausbildungsbeginn 1.2–> Zeugnisse Ende Januar vor dem Halbjahreswechsel
  • Ausbildungsbeginn 1.8.–> Zeugnisse im Juni vor den Sommerferien.

In diesem Zeugnis werden dann die Noten des jeweiligen Jahres inklusive der Fehlzeiten des Jahres aufgelistet.

Im Abschlusszeugnis am Ende der Ausbildung werden dann die Lernfeldnoten aller Jahre aufgelistet.  Die Noten der Fächer (S+K, Fengl, W+G, G+B) werden über alle Jahren zusammengerechnet. Die unentschuldigten Fehlzeiten werden aufgelistet. Die entschuldigten Fehlzeiten werden nicht aufgelistet.

Erwerb der Fachhochschulreife

PDF: Dual und FHR

Verkürzen der Ausbildung um 1 Jahr (§8 (1) BBIG)

Voraussetzungen

(Fach-) Abitur, gleichwertiger Abschluss oder abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf

Antragstellung

Sie stellen gemeinsam mit Ihrer Ausbilderin/ Ihrem Ausbilder einen formlosen schriftlichen Antrag bei der zuständigen Kammer.

Den Antrag sollten Sie schon zu Beginn der Ausbildung stellen:

  • spätestens am Ende des 1. Ausbildungsjahr, wenn Sie um 1 Jahr verkürzen wollen,
  • spätestens am Ende des 2. Ausbildungsjahr, wenn Sie um ½ Jahr verkürzen wollen,

Eine beglaubigte Kopie des (Fach-)Abiturzeugnisses bzw. des Nachweises der abgeschlossenen Berufsausbildung muss dem Antrag beigefügt werden. Informationen zur Abschlussprüfung erhalten Sie von Ihrer/m Klassenlehrer/in.

Schulorganisation – nach der Genehmigung durch die Ärztekammer

Sobald Sie die Genehmigung der Ärztekammer Hamburg erhalten haben, melden Sie sich bei Frau Kepura und bringen eine Kopie dieser Genehmigung mit. Sie bekommen ca. ein Jahr vor der geplanten Abschlussprüfung die Lernfeldunterlagen für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Sie haben auch die Möglichkeit, an einem Kolloquium teilzunehmen. Dieses findet

  • im Prüfungshalbjahr
  • mittwochs von 13.15 Uhr bis 14.45 Uhr in der BS15 statt.

Das Kolloquium kann den Unterricht nicht ersetzen. Sie erhalten dort Arbeitsmaterialien und Literaturhinweise zur Erarbeitung des Prüfungsstoffes. Die Inhalte müssen Sie sich selber erarbeiten.

Bitte bedenken Sie: Der „Ausbildungsnachweis für die Berufsausbildung zur/zum MFA in der Arztpraxis“ muss auch bei Verkürzung der Ausbildung vollständig geführt sein.

Empfehlung: Sie sollten keine erheblichen Fehlzeiten und mindestens befriedigende Leistungen in der Berufsschule haben, wenn Sie die Ausbildung verkürzen wollen.

Inhalt der Klappen hier rein

Vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung (§ 45 (1) BBIG)

Voraussetzung

Notendurchschnitt von mindestens 2,4 in den prüfungsrelevanten Bereichen.

Antragstellung

Sie melden sich am Ende des 2. Ausbildungsjahres mit dem Anmeldeformular zur Abschlussprüfung an und beantragen damit gleichzeitig Ihre vorzeitige Zulassung.

Anmeldeformulare und Informationen zur Abschlussprüfung erhalten Sie hier von der Ärztekammer Hamburg. Dem Antrag sind beizulegen:

  • Kopien beider Berufsschulzeugnisse (Zeugnisse nach dem 1. und dem 2. Ausbildungsjahr)
  • Abschlussbeurteilung der Ausbilderin/des Ausbilders
  • Ausbildungsnachweis
  • Kopie des Nachweises über die Erste Hilfe-Ausbildung
  • Kopie des Nachweises über die Ausbildung in Laborkunde

Schulorganisation – nach der Genehmigung durch die Ärztekammer

Sie haben die Möglichkeit, an einem Kolloquium teilzunehmen. Es findet

  • im Prüfungshalbjahr
  • Mittwochs von 13.15 bis 14.45 Uhr in der BS15 statt.

Die Grundlage bildet der Rahmenlehrplan MFA. Das Kolloquium kann den Unterricht nicht ersetzen. Sie erhalten dort aber Arbeitsmaterialien und Literaturhinweise zur Erarbeitung des Prüfungsstoffes. Die Inhalte müssen Sie sich selber erarbeiten.

Bitte bedenken Sie: Der „Ausbildungsnachweis für die Berufsausbildung zur/zum MFA in der Arztpraxis“ muss auch bei vorzeitiger Zulassung zur Abschlussprüfung vollständig geführt sein.

Empfehlung: Sie sollten keine erheblichen Fehlzeiten in der Berufsschule haben, wenn Sie die Ausbildung vorzeitig beenden wollen.

Inhalt der Klappen hier rein

Beschwerdemanagement

Wenn Sie eine Beschwerde haben, klicken Sie bitte hier. Sie werden zu unserer Beschwerdemanagement-Seite weitergeleitet.