Schulsenator besucht Elbinsel Campus

Intensiver Austausch

Lehrerin Sarah Behrend im Gespräch mit dem Schulsenator Ties Rabe und der Geschäftsführerin des HIBB Frau Dr. Garbade

Anlässlich der jährlichen Pressekonferenz  der Hamburger Beruflichen Schulen zum Schuljahresbeginn besuchte der Schulsenator Ties Rabe am Donnerstag, 10.09.2020 unseren Elbinsel Campus. Thema der Pressekonferenz war in diesem Jahr: „Digital lernen an den berufsbildenden Schulen“.

An unserer Schule verschaffte der Senator Ties Rabe sich gemeinsam mit der Geschäftsführerin des HIBB, Frau Dr. Garbade  einen Einblick in die Arbeit der TFA Auszubildenden mit dem E-Portfolio. Das E-Portfolio  verknüpft die Lernerfahrungen an den unterschiedlichen Lernorten (Schule und Praxis) und dient zusätzlich als digitales Berichtsheft. Senator Ties Rabe und Frau Dr. Garbade schauten den Schülerinnen in verschiedenen  Unterrichtssituationen über die Schulter. So erlebten sie die Untersuchung von Hunden, die Arbeit am Mikroskop sowie die Eintragung der Ergebnisse in das E-Portfolio. Beide tauschten sich  intensiv mit den Auszubildenden aus.

Arbeit am Portfolio

An den zwei  weiteren Schulen auf unserem Campus konnten sich der Senator Ties Rabe an der BS13 bei den Produktdesigner einen 3D-Druck anschauen und an der BS14 wurde er in die Programmierung einer Rezeptdatenbank für eine Bio-Kochkiste eingeführt.

Der Senator zeigte sich von dem Elbcampus beeindruckt: „Die digitale Lehr- und Lernkultur an unseren berufsbildenden Schulen sichert den Ausbildungs- und Wirtschaftsstandort Hamburg. Hier bilden wir die Fachkräfte von morgen aus. Die Schülerinnen und Schüler an unseren berufsbildenden Schulen müssen mit den digitalen Anforderungen der Arbeitswelt vertraut sein, sie aktiv nutzen und eigenständig weiterentwickeln können. Wie vielfältig der digitale Unterricht in der Berufsbildung ist, sehen wir am Beispiel der drei Schulen auf dem Elbinselcampus. Dort gehen IT-Investitionen und innovative Unterrichtskonzepte Hand in Hand.“

Schulsenator Ties Rabe im Gespräch mit einer Ausbildenden zur TFA

 

Lesen Sie hier die vollständige Presse-Erklärung.

Auf Instagram ist der Besuch des Senators auf der Seite des HIBB zu finden.

Die Berichterstattung des NDRs finden Sie hier.

 

Lehrerin Sarah Behrend im Gespräch mit der Geschäftsführerin des HIBB Frau Dr. Garbade

 

,

BonusTicket für Azubis

Neues Angebot des HVV für Auszubildende

Ab dem 1. August 2020 profitieren Auszubildende von einem neuen ergänzenden Angebot des HVV. Alle Auszubildenden mit einem Ausbildungsplatz in Hamburg bezahlen zukünftig im Gesamtnetz des HVV monatlich nur noch 30 Euro.

Ermöglicht wird das neue BonusTicket für Azubis, weil der Hamburger Senat und die Ausbildungsunternehmen mit einem monatlichen Zuschuss von je 20 Euro das BonusTicket für Azubis finanzieren.

Die Auszubildenden im dualen System erhalten die Antragsformulare über ihren Arbeitgeber. Die Arbeitgeber werden voraussichtlich  in der 27. Woche von den Kammern zu diesem Thema angeschrieben und erhalten die notwendigen Unterlagen. Sie lassen sich dann ihr Antragsformular für das BonusTicket für Azubis und ihren Berechtigungsnachweis durch ihren Arbeitgeber bescheinigen.
Der Arbeitgeber muss außerdem auch auf einem entsprechenden Formular bestätigen, dass er bereit ist, die 20 Euro Arbeitgeberanteil monatlich zu tragen (und hierfür ein SEPA-Lastschriftmandat einrichtet).
weiterlesen –> Infoflyer  für Auszubildende im dualen System

Für unsere Auszubildenden in der Berufsqualifizierung (BQ) steht das BonusTicket für Azubis ebenfalls zur Verfügung.
Diese Auszubildenden lassen ihr Antragsformular für das BonusTicket für Azubis und ihren Berechtigungsnachweis durch unser Schulbüro bescheinigen.
weiterlesen –> Infoflyer für Azubis in  vollzeitschulischer Ausbildung/ BQ

Im Folgenden haben wir für Sie zusätzlich einige wichtige Informationen zusammengestellt

Ab wann gibt es das neue BonusTicket für Azubis?

Das BonusTicket für Azubis ist ab dem 1. August 2020 gültig. Der Vertrieb und die Ausgabe von Bestellscheinen durch die Abo-Verwaltungen im HVV beginnen ab Ende Juni; insbesondere für die Auszubildenden, die sich in diesem Schuljahr bereits in Ausbildung befinden.

Ersetzt das neue BonusTicket für Azubis die bisherigen HVV-Tarife?

Nein, das BonusTicket für Azubis ist ein neues ergänzendes Angebot für Auszubildende. Die bisherigen ermäßigten Angebote für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende bleiben bestehen. Auszubildende, deren Ausbildungsbetrieb nicht in Hamburg ansässig ist, oder deren Betrieb sich nicht am BonusTicket für Azubis beteiligt, können also nach wie vor die vergünstigten Monatskarten für Auszubildende nutzen. Diese sind auch im Abo erhältlich.

Bis wann muss das BonusTicket bestellt sein?

Das BonusTicket für Azubis muss bis zum 10. des Vormonats des Geltungszeitraums bestellt werden (Beispiel 10. Juli für Geltung ab 1. August); ggf. wird der HVV eine kürzere Bearbeitungszeit (nur) für den Start des Tickets anbieten.

Kann das BonusTicket für Azubis auch wochenweise oder vierteljährlich bezogen werden?

Nein, das BonusTicket für Azubis kann nur für volle Kalendermonate zu der im Abonnement und im Großkundenabonnement geltenden 1-jährigen Laufzeit gekauft werden. Nach einem Jahr erhalten die Abonnenten ein Erinnerungsschreiben des HVV. Darin steht, dass der Berechtigungsnachweis erneut bestätigt und bei einer HVV-Servicestelle eingereicht werden muss. Das bedeutet, dass die Schulbüros für ihre Berechtigten in vollschulischer Ausbildung nach einem Jahr bestätigen müssen, dass die Schülerin/der Schüler sich noch in Ausbildung befindet.

Azubis bzw ihre Ausbilder bekommen die Vordrucke ab der 27. Kalenderwoche über die  Ärztekammer, ab Juli auch in einer der HVV-Servicestellen. ACHTUNG: Die Antragsformulare müssen vom jeweiligen Arbeitgeber bestätigt werden. Dieser muss auch ein Formular ausfüllen, in dem er bestätigt, dass er an dem Bonus-Programm teilnimmt und eine Lastschrift ausfüllt, mit der der HVV ermächtigt wird den AG Anteil von 20 Euro einzuziehen.

Wie können bestehende Verträge gewechselt werden?

Auszubildende, die bereits ein Abo haben und auf das vorteilhafte BonusTicket für Azubis umsteigen möchten, müssen das reguläre Abo vorab kündigen. Dafür ist eine Rubrik im Antragsformular vorgesehen, die durch den Auszubildenden entsprechend angekreuzt werden muss.

Wenn der Ausbildungsbetrieb bereits am Großkundenabonnement (ProfiTicket) teilnimmt, erfolgt die Bestellung der BonusTickets für Azubis über die jeweiligen Ansprechpartner im Unternehmen.

weitere Informationen auch auf  www.hvv.de/bonusticket

,

Maskenball

,

Danke MFA

Zum Schulstart

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ab der nächsten Woche startet nun wieder der Schulbetrieb in Hamburg, zunächst der Unterricht für die Prüfungsklassen, die im Mai/Juni ihre Abschlussprüfung absolvieren.

Für die anderen Klassen findet der Unterricht zunächst weiterhin als digitaler Fernunterricht statt, dieser soll jedoch nach und nach wieder in Präsenzunterricht übergehen.

Ab dem 25.05.2020 sollten Sie an Ihren üblichen Schultagen wieder freigestellt werden, unabhängig davon, ob Sie in der Schule oder zuhause im Fernunterricht lernen. Der Unterricht in der Schule wird zunächst ca. 50% des normalen Unter­richts umfassen. Der weitere Unterricht erfolgt online. Ihre Klassenlehrerinnen informieren Sie darüber, an welchen Tagen Sie in die Schule kommen sollen und ab wann und in welcher Form der Fernunterricht startet.

Aufgrund der Corona-Verhaltens- und Hygieneregeln müssen wir die Klassen in kleine Gruppen (12 bis max. 15 Personen) aufteilen und die Unterrichtsräume entsprechend umorganisieren. Es gelten umfangreiche Hygieneregeln, über die Sie noch genauer von Ihren Klassenlehrern informiert werden. Diese Regeln dienen dem Schutz Ihrer Gesundheit und der Ge­sundheit Ihrer Mitmenschen.

Soviel vorweg:

Sie dürfen nicht in der Schule erscheinen, wenn

  • Sie unter häuslicher Quarantäne stehen oder
  • Sie akute Erkältungszeichen haben (wie z.B. Fieber, Husten, Kurzatmig­keit, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schnupfen,) oder
  • in Ihrem unmittelbaren  Umfeld ein Covid-19-Fall aufgetreten ist oder
  • Sie aufgrund einer Vorerkrankung zu einer Risikogruppe gehören bzw. ein Familienmitglied aufgrund einer Vorerkrankung zu einer Risikogruppe ge­hört.
  • Bitte informieren Sie Ihre Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer.

 

Verhalten in den Schulgebäuden und Klassenräumen der BS15:

  • Halten Sie den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m zu sämtlichen anderen Personen jederzeit ein. Dies gilt für den Weg zur Schule, den Auf­enthalt auf dem Schulhof und im Klassenraum. Bitte beachten Sie, dass der Mindestabstand auch bei Begrüßungen zwischen Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften gilt.
  • Beim Husten und Niesen sind Mund und Nase mit gebeugtem Ellenbogen oder Papiertaschentüchern zu bedecken.
  • Tragen Sie einen geeigneten Mund-Nasenschutz!
  • Jede Klasse bleibt für einen ganzen Unterrichtstag im selben Klassenraum. Jede/r Schüler/In sitzt ganztägig an einem eigenen, festen Sitzplatz (Min­destabstand 1,5 m).
  • Bringen Sie genügend Essen und Trinken mit, Sie dürfen das Schulgelände in den Pausen nicht verlassen, um einzukaufen

Die Schulleitung der BS 15

Schulstart und Hygiene

#Masken#Hygiene#BS15#

Liebe Schülerinnen und Schüler,

so bereiten wir uns auf den Schulstart vor.

Wir nähen Masken und tragen selber welche.

Wir bzw. unsere Hausmeister räumen die Klassenräume um, so dass jeder den nötigen Abstand halten kann.

Wir malen Plakate mit Hygieneregeln.

Bereiten Sie sich bitte auch vor und besorgen Sie sich einen Mund-Nasenschutz! Denken Sie auch an regelmäßiges Händewaschen und niesen und husten Sie in Ihre Ellenbeuge.

Sollen Sie krank sein oder Sorge haben, dass Sie mit Covid-19 infiziert sein könnten, kommen Sie bitte nicht in die Schule und informieren Ihre Klassenlehrer.

Wir freuen uns auf Euch und auf Sie

Eure/ Ihre Lehrerinnen und Lehrer und Eure/ Ihre Schulleitung

Videogruß von der BS15

Der Schulleiter an die Schülerinnen und Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler der BS15!

 

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir während der Corona-Krise trotz des Unterrichtsausfalles für Sie da sind.
Ihre Lehrerinnen und Lehrer sind für Sie telefonisch und über Email erreichbar und haben bereits mit Ihnen Kontakt aufgenommen. Sie werden mit entsprechenden Lernangeboten auf digitalem Weg versorgt.

Es sind natürlich bei Ihnen viele Fragen und Unsicherheiten aufgekommen. Auch wenn wir in dieser Ausnahmesituation nicht alle Fragen beantworten können, möchte ich Ihnen einige Hinweise geben:

Machen Sie sich bitte keine Sorgen bezüglich der Prüfungen. Wir werden gemeinsam mit den Kammern eine gute Lösung finden, so dass Sie keine Nachteile haben werden. Sie brauchen sich auch keine Sorgen zu Benotungen und Klassenarbeiten machen. Auch hier finden wir einen guten Weg, so dass Sie Ihre schulische Ausbildung ohne Nachteile abschließen können.

Wenn Sie unsicher sind, oder Fragen haben: Wenden Sie sich gerne an Ihre Lehrerinnen und Lehrer.

Auch die Schulleitung und die Abteilungsleitungen sind unter den bekannten Rufnummern zu erreichen.

Wir sind gerne für Sie da!

Bitte beachten Sie unbedingt die Empfehlungen und meiden Sie privat alle sozialen Kontakte weitestgehend! Sie schützen damit sich und die Risikogruppen.

Viele von Ihnen leisten in den Praxen und Kliniken einen wichtigen Beitrag für die Bevölkerung. Vielen lieben Dank!

Bleiben Sie gesund,

Ihr Schulleiter Stefan Kurbjuhn

 

Nachhaltigkeitspreis 2019

Die BS15 wurde durch die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) und den Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung als Teil des „Forum zum Austausch zwischen den Kulturen e.V.“ mit dem Nachhaltigkeitspreis 2019  ausgezeichnet.

Das Forum zum Austausch zwischen den Kulturen e.V. versteht sich als ein Netzwerk, das die Themen Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen als festen Bestandteil in Berufsschulen verankert möchte. Dabei soll ein Verständnis für globale Verantwortung und kulturelle Vielfalt vermittelt werden. Seit der letzten Auszeichnung hat sich das Netzwerk in Hamburg und im Partnerland qualitativ und quantitativ weiterentwickelt. So integrieren heute fünf Hamburger Berufsschulen die Themen und erreichen damit ca. 8000 Berufsschüler*innen verschiedenster Ausbildungsberufe (Gesundheit, Handwerk, Industrie).

https://www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de/preistraeger

http://webblog.forumzumaustauschzwischendenkulturen.de/2019/06/24/preistrager-projekt-nachhaltigkeit-2019/

Das Bild zeigt eine Stipendiatin des Regierungsstipendiatenprogramms des Hamburger Senats zu Besuch an der BS15. Von April bis Juni 2020 erhält eine Lehrerin der Partnerschule der BS15 in Inhambane/Mosambik die Möglichkeit, im Rahmen des Regierungsstipendiatenprogramms des Hamburger Senats für 8 Wochen zu Besuch in Hamburg zu sein. Im Rahmen ihres Aufenthaltes wird die Kollegin aus Mosambik Unterricht an der BS15 hospitieren und sich damit in Didaktik und Methodik der Beruflichen Bildung weiterbilden. Zudem wird unser Gast die Möglichkeit erhalten, Praktika in Betrieben zu machen.

 

Die BS 15 goes Museum

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) nahm in der Ausstellung Social Design die Rolle der Gestalter*innen diverser sozialer Projekte, die Entwicklung neuer sozialer Systeme, Lebens- und Arbeitsumgebungen, die eine Welt als Ganzes im Blick haben, in den Blick und stellte Lösungsansätze, bereits erfolgreich laufende Projekte und Gestaltungsprozesse aus dem Feld des Social Design vor. Zu sehen waren 25 internationale und eine Reihe ausgewählter lokaler Projekte aus den Bereichen Urbaner Raum und Landschaft, Wohnen/Bildung/Arbeit, Produktion, Migration, Netzwerke und Umwelt, darunter auch das Zahnprophylaxecontainer-Projekt der BS 15.

Als Institution, für die Gestaltungsfragen essentiell sind, hat das MKG im Rahmen der Ausstellung erstmals die Rolle als zivilgesellschaftlicher Akteur eingenommen und setzte auch selbst Impulse. In diesem Sinne initiierte das Museum das temporäre Nachbarschaftsprojekt ARGE unmittelbare Nachbarschaft, dessen laufender Prozess in der Ausstellung abgebildet wurde. Ein weiteres Ausstellungsmodul stellte auf einem online-basierten Stadtplan ausgewählte Social Design-Initiativen in Hamburg vor. Die Besucher*innen konnten in der Ausstellung selbst weitere Projekte für diesen Stadtplan vorschlagen.